Windows 7, Ruhezustand und Energiesparbugs

April 7th, 2011 von chems

Vielfach höre ich von Leuten, dass sie Probleme mit den verschiedenen Energiesparoptionen von Windows 7 haben. Deshalb behandele ich hier mal die häufigsten Probleme:

1. Ruhezustand aktivieren:
Vielfach gibt es den Wunsch, den bekannten Ruhezustand zu aktivieren, da viele Leute (aus unterschiedlichen Gründen) große Probleme mit dem „Energie sparen“-Modus haben. Oft ist es dann nicht möglich, den PC wieder aufzuwecken.

Um Probleme in Zusammenhang mit dem „Energie sparen“-Modus zu lokalisieren gibt man folgendes in der Eingabeaufforderung ein:

1
powercfg.exe -ENERGY

Nach der Untersuchung findet man eine HTML-Datei im aktuellen Kommandozeilen-Ordner, welche Aufschluss über das Problem geben kann.

Um den herkömmlichen Ruhezustand zu aktivieren, muss folgender Befehl auf der Kommandozeile ausgeführt werden:

1
powercfg –H on

(„on“ aktiviert den Ruhezustand, „off“ deaktiviert ihn)

Damit man auch das Auswahlfeld für den Ruhezustand in den „Herunterfahren“-Optionen angezeigt bekommt wie folgt vorgehen:
– In die Energiesparoptionen der Systemsteuerung wechseln
– Nun bei „Hybriden Standbymodus zulassen“ die Option „Aus“ selektieren.

Zum ausprobieren Gerät vorher neu starten.

2. Die „kritische Akkukapazität“ lässt sich nicht auf weniger als 5% einstellen.

Oftmals gibt es den Wunsch, die kritische Akkukapazität, bei deren erreichen sich der PC herunterfährt oder in den „Energie sparen“-Modus wechselt, bei einer niedrigeren Kapazität auszuführen. Bei manchen Netbooks können 5% Restakku schnell 15 Minuten bedeuten, von welchen man natürlich einige Produktiv nutzen könnte, bevor sich das Gerät deaktiviert.

Wenn man folgenden Tipp ausführen möchte, so sollte man sich vorher dringend über das Thema „Tiefenentladung“ informieren!

Auf der Kommandozeile folgenden Befehl ausführen:

1
powercfg -setdcvalueindex Scheme_CURRENT Sub_BATTERY 9a66d8d7-4ff7-4ef9-b5a2-5a326ca2a469 1

Dieser Befehl würde nun die kritische Akkukapazität auf 1% setzen. Die letzte Zahl des Befehls steht für die Prozentzahl.

3. Keine Aktion bei kritischer Kapazität ausführen

Manchmal gibt es den Wunsch, selber die gewünschte Aktion bei erreichen der kritischen Akkukapazität auszuführen, weshalb es sinnvoll sein kann, bei erreichen der kritischen Akkukapazität nichts zu unternehmen. Leider steht die gleichnahmige Option nicht zur Verfügung, also baut man sich diese schnell selber. Wieder Kommandozeile auf:

1
powercfg -setdcvalueindex SCHEME_CURRENT SUB_BATTERY BATACTIONCRIT 0

Mögliche Parameter (gemeint ist hierbei nur die letzte Zahl im Befehl):
0 = Nichts unternehmen
1 = Energie Sparen
2 = Ruhezustand
3 = Herunterfahren

Sollte man auf „0“ setzen, so muss man unbedingt darauf achten, dies nur bewusst zu nutzen. Sollte man wirklich vergessen bei Zeiten manuell eine Aktion zu wählen, so kann es zu Datenverlust kommen, wenn Arbeiten nicht gespeichert werden. Auch ist die Hardware nicht erfreut über eine solche Behandlung. Also nur mit Vorsicht genießen

Twitter das!

Geschrieben in Allgemein, Server, PC und Netzwerkgeschichten | 1 Kommentar »

Canon Pixma IP 1500 unter Windows 7 64-Bit

April 17th, 2010 von chems

Wer noch auf der Suche nach einem 64 – Bit – Treiber für den Canon-Drucker Pixma IP 1500 ist, dem sei geholfen:

http://de.software.canon-europe.com/software/0022900.asp?model=

Auch wenn dies der Treiber für Windows XP 64 Bit ist, so funktioniert er trotzdem auch unter Windows 7 in der 64 Bit Version.

Einen deutschen Treiber gibt es jedoch nicht, was jedoch nicht stört.

Twitter das!

Geschrieben in Server, PC und Netzwerkgeschichten | 1 Kommentar »

Canon I-Sensys LBP 2900 unter Windows 7

April 17th, 2010 von chems

Viele Leute haben damals die Möglichkeit wahrgenommen, und kauften sich den günstig erhältlichen Laserdrucker von Canon.

Da dieser jedoch noch unter Vista herauskam, schaute man lange in die Röhre, wenn man Windows 7 Treiber suchte. Kam dann noch ein 64-Bit-Treiber dazu, wurde es bitter.

Jetzt gibt es jedoch endlich einen fertigen Treiber von Canon (hätte ich nicht erwartet), jedoch muss man diesen auch finden. Da das Setup des Treibers in englisch ist, kann man diesen sinniger weise nicht im deutschen Menü finden (aaaahja).

Deshalb hier die Download-Links für alle User:

32-Bit: http://de.software.canon-europe.com/software/0036030.asp?model=
64-Bit: http://de.software.canon-europe.com/software/0038030.asp?model=

Viel Spaß beim drucken !

Twitter das!

Geschrieben in Server, PC und Netzwerkgeschichten | 4 Kommentare »

Windows 7 im Vista Style

April 17th, 2010 von chems

Windows 7 ist derzeit in aller Munde, vielen gefällt auch das Aussehen, doch ich bevorzuge das (für meinen Geschmack schönere) Vista Theme unter Windows 7.

Nach kurzer Suche fand ich hier einen Download welcher das gewünschte Theme für Windows 7 bereitstellt.

Nach dem download muss das Zip-Archiv entpackt werden. Je nach dem, ob man ein 32 oder 64 – Bit System benutzt, führt man die jeweilige Patch-Datei aus, um microsoft-fremde Themes installieren zu können (Dateien befinden sich im „UX-Theme patch“-Ordner).

Nach einem Neustart wird einfach die Vista-Theme-Datei („Vista VS.theme“) mit dazugehörigem Ordner („Vista VS“) an folgende Position kopiert:

1
Systemlaufwerk:\Windows\resources\themes

Wer möchte, kann auch die Explorer.exe überschreiben, um das alte Aussehen des Windows-Explorers wiederherzustellen. Ich persönlich habe diese Möglichkeit jedoch nicht wahrgenommen, da mir dies zu riskant ist.

Twitter das!

Geschrieben in Server, PC und Netzwerkgeschichten | 2 Kommentare »

Skype 4.2 in den Systemtray minimieren (Windows 7)

April 17th, 2010 von chems

Nach dem Update auf Skype 4.2 wunderte ich mich unter Windows 7, dass ich Skype nicht in den Systemtray minimieren konnte, sondern es immer nervig auf der Taskleiste verharrte.

Hilfe fand ich in einem Blog, welcher die einfache Lösung bereitstellt:

Skype einfach im Kompatibilitätsmodus für Vista SP2 ausführen – schon ist das Verhalten wieder normal 🙂

Twitter das!

Geschrieben in Server, PC und Netzwerkgeschichten | 2 Kommentare »

Upgrade Vista –> Windows 7: 62% und keinen Schritt weiter du Noob

Januar 30th, 2010 von chems

Seit Anfang an habe ich auf meinem PC Windows Vista am laufen, war er ja auch erst Ende vorletzten Jahres zusammengebaut, und leistungsmäßig passabel. Als ich jetzt auf mehreren Rechnern Windows 7 installierte, dachte ich mir, dies wäre auch für mich eine gute Idee, da ich dadurch die Ressourcen des Computer besser nutzen würde.

Gesagt – getan: Windows 7 DVD reinkrachen, Upgrade durchführen, warten…, warten…, WARTEN!!

Schon dreimal führte ich dieses Upgrade aus, doch immer wieder blieb es stundenlang bei genau 62% stehen. Anfangs glaubte ich an einen Zufall, suchte nach Fehlern, welche auf meiner Seite liegen könnten. Doch wieder einmal zeigte sich: „Der Admin hat immer Recht –> Schuld haben die Anderen“.

Durch Zufall stieß auf den 62% – Bug, welchen Microsoft hier beschreibt.

Ich freute mich schon als ich laß:

Beim Versuch, Ihren Computer von Windows Vista auf Windows 7 zu aktualisieren, reagiert der Upgradevorgang bei 62% auf unbestimmte Zeit nicht mehr. (Quelle)

Der Fehler wurde sogar auch noch beschrieben, und zwar:

Das Problem tritt auf, weil der Dienst „Iphlpsvc“ während des Upgrades nicht mehr reagiert (Quelle)

Gut, ich hörte diesen Dienst niemals zuvor, also erstmal nachschauen, was dieser eigentlich ist. Die Erklärung fand ich auf der WinFAQ – Seite: Es ist nur ein IP-Hilfsdienst, welcher IPv6 – Funktionien anbietet. Hmmm, typisch Microsoft dachte ich mir. Bringen seit Jahrzehnten Betriebssysteme heraus, aber schaffen es nicht, die Upgrade-Prozedur ausgiebig zu testen (gut, Scherz an sich, Microsoft und Bugfixing ROFL).

Ich frage mich, wie man Microsoft mal endlich klar machen kann, dass es sich sogar lohnt, ordentlich Fehler zu beheben, oder einfach mit Fehlern umzugehen. Wenn dieser Dienst stehen bleibt, stört es doch erstmal im Upgrade-Vorgang nicht so dermaßen. Man hat einfach kurze Zeit keine IPv6 – Unterstützung. Aber nach dem Setup müsste die ja wieder da sein, da der Bug laut Beschreibung nur während dieses Upgrade-Schirms auftritt. Ein ordentliches Fehlerhandling könnte dem wohl abhilfe schaffen.

Jedoch musste ich jetzt 2 Versuche später feststellen, dass dieser Fix für mich persönlich nix gebracht hat. 62% sind 62%, und so bleibts auch…

Warten wir mal ab, wenn Microsoft Windows 7 mit Service-Pack 1 integriert herausbringt, ob dann dieser Fehler noch immer existiert.

Twitter das!

Geschrieben in Server, PC und Netzwerkgeschichten | Keine Kommentare »