Kundenservice und digitale Daten: Zu viel für manche Firmen

August 3rd, 2010 von chems

Immer wieder muss ich mich über Firmen ärgern, denen scheinbar das Internet sowie Computer total suspekt sind. Das beste Beispiel ist die der deutsche Ableger von Chevrolet. Zusammen mit einem Freund erlebten wir beide kuriose Reaktionen.

Der eine Sachverhalt war eine Anfrage von mir bezüglich Zubehör (zu finden auf der Hersteller-Seite). Als Antwort bekam ich:

Wir bedanken uns für Ihr Schreiben vom <censored by chems>.
Bitte wenden Sie sich bezüglich Ihrer Anfrage an einen freundlichen Chevrolet Vertragspartner vor Ort.
Zubehör – und Ersatzteile können ausschließlich über unsere Vertragspartner bezogen werden.

Meine Frage war nicht, an wen ich mich wenden soll, denn ich richtete meine Frage direkt an der Hersteller. Es ging um eine detaillierte Frage zu einem Zubehörteil.

Eine weitere Anfrage von mir war, ob Chevrolet Deutschland auch mal Autoanleitungen als PDF anbietet, da es nervig ist, wegen einer kleinen Sachen immer ans Auto rennen zu müssen. Im osteuropäischen Ausland und in Amerika kann man die Anleitungen als PDF beziehen, in Deutschland ist dies derzeit nicht möglich. Deshalb die nette Anfrage mit folgender überraschender Antwort:

Wir bedanken uns für Ihr Schreiben vom <censored by chems>.

Bitte wenden Sie sich bezüglich des Handbuchs für den Chevrolet Aveo an Ihren freundlichen Chevrolet Partner vor Ort.

Das gewünschte Handbuch können wir Ihnen nicht in digitaler Form zukommen lassen.

WOW! Auf meine Rückfrage, inwiefern Chevrolet irgendwann im digitalen Zeitalter ankam, erhielt ich leider keine Antwort. Schon die Formulierung „freundlichen Chevrolet Partner“ empfand ich als Hohn. Irgendwie frage ich mich, inwiefern dieser Verein in der Rüsselsheimer Zentrale überhaupt zuständige Mitarbeiter hat.

Zufällig traf es sich, dass vor kurzem ein Freund von mir in obig genannter Zentrale anrief, da er technische Fragen zu seinem Auto hat, was jedoch leeeeeeider ein Re-Import ist. Antwort am Telephon war: „Können wir leider nicht beantworten, da uns keine technischen Dokumente vorliegen, das Auto könnte von deutschen abweichen“! WOW was für eine Freundlichkeit.

Auch andere Unternehmen fielen mir in den letzten Monaten gehäuft durch Ignoranz von Anfragen auf. Meist erhielt man einfach gaaaaaaar keine Antwort.

Update: Es ist auch eine Frechheit nach technischen Details zu einem Auto zu fragen. Wie kann es denn sein, dass man voraussetzt, dass eine deutsche Zentrale die Spezifikationen eines osteuropäischen Modells (Motor etc. auch in dieser Version in Deutschland erhältlich) anfordern soll..

Twitter das!

Geschrieben in Allgemein, Internet | Keine Kommentare »

Einen Kommentar abgeben

Bitte beachte: Die Kommentare werden moderiert. Dies kann zu Verzögerungen bei Deinem Kommentar führen. Es besteht kein Grund den Kommentar erneut abzuschicken.