Fileserver die Zweite

April 23rd, 2010 von chems

Seit längerer Zeit besitze ich einen Fileserver. Ich hatte damals alte Komponenten genutzt, um diesen günstig zusammenzustellen.

Zu den alten Komponenten gehörten beispielsweise folgende:

Jedoch gab es von Anfang an das Problem, dass dieses Motherboard noch keine S-ATA-Schnittstellen besitzt. Genausowenig gibt es Gigabit-LAN.

Dies alles löste ich, indem eine uralt-ATI-Graphikkarte eingebaut wurde, und mehrere S-ATA-Erweiterungskarten. Der Fileserver wuchs, und immer mehr Erweiterungskarten kamen dazu. Unglücklicherweise ging irgendwann der Lüfter der CPU kaputt (seltsam aber wahr).

Da ich kein Interesse mehr daran habe, Austauschhardware zu kaufen, muss also ein anderer Weg her.

Ich schaute lange nach einem AM3-Motherboard mit dazugehöriger CPU und Lüfter. Meine Suche war erfolgreich, doch dann kam mir ein Produkt in die Quere:

Das ZOTAC NM10-DTX WiFi – Motherboard. Kurz umrissen was dies für ein Motherboard ist:

  • Intel Atom D510 (2×1,66 Ghz)
  • 6 S-ATA-II Schnittstellen onboard
  • 6 USB-Ausgänge
  • 1x eSATA
  • HDMI-Schnittstelle
  • Gigabit-LAN

Als ich damals meinen Fileserver zusammenstelle, wollte ich besonders auf stromsparende Komponenten achten. Die Atom-Prozessoren schienen da eine gute Sache, nur gab es damals fast nur Motherboards mit 2 S-ATA-Schnittstellen. Durch die leider sehr begrenzten Erweiterungsmöglichkeiten fiel deshalb diese Möglichkeit aus.

Jetzt habe ich ein Board, welches ich noch bequem über die PCI-Express-Schnittstellen erweitern kann.

Was will man mehr ? Für ca. 125€ hat man hier eine lüfterlose, stromsparende Fileserver-Variante. Für den Business-Einsatz unterdimensioniert, für den normalen Heimgebrauch aber praktikabel.

Twitter das!

Geschrieben in Server, PC und Netzwerkgeschichten | Keine Kommentare »